Ob der Physiker Erich Steingroever und sein damaliger Partner der Ingenieur Hans Nix und der 1947 ahnten, dass sie mit Ihrer „vorläufige Produktionserlaubnis“ des englischen Militärs, den Grundstein für ein weltweit expandiertes Unternehmen in den Händen hielten?

Im zerstörten Nachkriegsdeutschland waren Rohstoffe und Ressourcen knapp, es wurde nur nach Bedarf und Verfügbarkeit produziert, wie z.B. der 1947 erstmals produzierte elektrostatische Spannungsprüfer.

Heute – 70 Jahre später – ist ElektroPhysik ein global führender Hersteller für zerstörungsfreie Oberflächenmessung. Vertreten in über 50 Ländern, konnte das Kölner Unternehmen sich eine vorherrschende Position auf dem Weltmarkt sichern. Knappe Ressourcen gehören der Vergangenheit an, stattdessen stehen Innovationen, Qualität und Anwendbarkeit an erster Stelle. Im Jahr 2017 blickt ElektroPhysik auf 70 Jahre bewegter Geschichte zurück und nimmt Sie mit auf eine kleine Zeitreise:

Europa und Deutschland erholen sich nur schwer vom Krieg. Rohstoffe und Ressourcen sind knapp und der langsame Wiederaufbau des Westens funktioniert bloß durch die Unterstützung der Alliierten.
1947
Der Graben zwischen West- und Ost-Deutschland vergrößert sich. Während im Osten der Aufbau des Sozialismus begann, strebt der Westen mit alliierter Förderung seinem Wirtschaftswunder zu.
1952
Deutschland ist dank des Wirtschaftswunders kaum wiederzuerkennen. Luxus wie Fernseher, Autos und Tourismus verändern das Bild. Auch auf politischer Bühne ereignet sich viel. John F. Kennedy hält seine berühmte „Ich bin ein Berliner“-Rede während Martin Luther King die legendären Worte „I have a Dream“ aussprach. Die junge BRD bekommt mit Ludiwg Erhard Ihren 2. Bundeskanzler
Der Kalte Krieg sorgte für einen wahren Innovationsboom. Neue Technologien entstanden, insbesondere in der Elektronik und Kommunikation. Nach dem Schock der Ölkrise entsteht ein neues Bewusstsein für den schonenden Umgang mit Ressourcen.
1979
Das Reaktorunglück in Tschernobyl erschüttert die Welt. Die nukleare Katastrophe löst weltweit Proteste gegen Atomkraft aus.
Die weltweite Vernetzung ist keine Zukunftsvision mehr, sondern Realität. Dank der Digitalisierung eröffnen sich neue Wege zu komplexen Prüf- und Dokumentationssystemen.
1997
Die Jahrtausendwende brachte nicht das Ende der Welt, aber einige Katastrophen. Terroranschläge wie der 9/11 prägen das junge Jahrtausend und auch der Klimawandel werden drastisch spürbar.

Es gibt aber auch viele positive Veränderungen: Die deutsche Bundeswehr machte einen riesigen Schritt zur Gleichberechtigung, die katholische Kirche wählte einen deutschen Papst und USA den 1. dunkelhäutigen Präsidenten.

Die Globalisierung ist, nicht zuletzt dank Handys und standardisiertem Internet, nicht mehr aufzuhalten

2007
Das junge Jahr 2007 begann stürmisch. Der Orkan „Kyrill“ wütet durch Deutschland und lässt das Thema Klimawandel nicht abebben, gleichzeitig erobert das Eisbär-Baby Knut nicht nur die Herzen der Berliner Zoobesucher.
So stürmisch es begann, ging das Jahr weiter, denn in den USA beginnt eine Immobilienkrise, deren Auswirkungen weltweit die Finanzwelt erschüttern werden.
Amerika hat seinen ersten afroamerikanischen Präsidenten vereidigt und damit Geschichte geschrieben. Aprops Geschichte: Das Historische Kölner Stadtarchiv stürzte beim Ausbau der Kölner U-Bahn zusammen und begrub wertvolle historische Dokumente unter seinen Trümmern
Anfang des Jahres verkündete der deutsche Papst Benedikt XVI überraschend seinen Rücktritt und der Argentinier Papst Franziskus wurde zum neuen Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche.
Überraschend waren auch Edward Snowdens Enthüllungen, die erstmals im „Guardien“ erschienen.
2013
Als Reaktion auf die immer schwierigere Lage in vielen Kriegsgebieten, wird das friedliche Europa von einer großen Flüchtlingswelle getroffen.

Doch es gibt auch gute Nachrichten: Das konservative Irland stimmt in einem Referendum für die gleichgeschlechtliche Ehe und setzt noch im selben Jahr ein entsprechendes Gesetz in Kraft

Der Ingenieur Hans Nix & der Physiker Erich Steingroever erhalten eine „vorläufige Produktionserlaubnis“ der englischen Militärbehörde.
Die ersten magnetischen Mess- und Prüfgeräte sowie der elektrostatische Spannungsprüfer werden produziert.
Auf Anfrage einer Kölner Lackfabrik entwickelt und fertig ElektroPhysik das magnetische Schichtdickenmessgerät MikroTest. Ein Jahr zuvor, wurde das Modell zum Patent angemeldet. Das weltweit auch als Banana gauge bekannte Meßgerät
ist bis heute im Einsatz.
1963
Inzwischen hat sich ElektroPhysik auf Messung von Schichtdicken spezialisiert, denn die Technik zur konservierenden Oberflächenveredelung mit Lacken, Kunststoffen und Emaille wird sich noch weiterentwickeln. Schon bald wird Elektro-Physik sein 100.000stes MikroTest-Gerät ausliefern
Der Trend zur Verfeinerung der konservierenden Oberflächenveredelung ist ungebrochen, was auch ElektroPhysik positiv verzeichnet. Der Aufbau des Vertriebs in Westeuropa und Übersee ist sehr erfolgreich. ElektroPhysik eröffnet die erste eigene Niederlassung in den USA, wie zwei Jahre zuvor auch schon in Großbritannien
Währenddessen erweitert ElektroPhysik erfolgreich die Produktpalette um mikroprozessor-gesteuerte MiniTest-Geräte.
1986
ElektroPhysik etabliert sich als weltweit führender Hersteller von Mess- und Prüfgeräten. Das Programm umfasst den gesamten Bereich der Qualitätssicherung in der Oberflächentechnik, im Korrosionsschutz und dem Straßenbau.
Als Pionier auf dem Gebiet der zerstörungsfreien Schichtdickenmessung hat ElektroPhysik in Zusammenarbeit mit Universitäten und Forschungsinstituten die Entwicklung und globale Standardisierung der Schichtdickenmessung erfolgreich vorangetrieben.

Ein eigener Entwicklungsstab aus Ingenieuren und Technikern stellt sicher, dass unsere Produkte nicht nur leistungsstark und von höchster Qualität, sondern auch design- und anwenderorientiert sind
2000

ElektroPhysik stellt als erster Hersteller von Schichtdickenmessgeräten die digitale Sensortechnik vor: Die Sensor-integrierte-digitale Signalverarbeitung.

SIDSP® = Sensor-integrated digital signal processing haben wir uns als Wortmarke schützen lassen.

Bis heute ist ElektroPhysik der einzige Anbieter von digitalen Sensoren zur Schichtdickenmessung.

2009
ElektroPhysik macht seinen Ruf als Vorreiter und Pionier in Sache zerstörungsfreie Schichtdickenmessung alle Ehre: Eines der ersten Ultraschallschicht-dickenmessgeräte zur Messung von Schichtdicken auf nicht-metallischen Untergründen kommt auf den Markt: QuintSonic.
Nur 4 Jahre nach der Entwicklung des QuintSonics hat ElektroPhysik das Modell überarbeitet und mit einem digitalen Sensor ausgestattet.

Mit dem QuintSonic 7 ist nun die Messung von bis zu fünf Schichten in nur einem Messvorgang möglich – effektiv und genau.

2015
ElektroPhysik stelllt das kabellosen Sensor SmarTest vor. Der intelligente Funksensor überträgt mit Hilfe von Bluetooth alle Messungen via App auf mobile Geräte.

Zusätzlich ist der SmarTest mit allen SIDSP® -Sensoren kompatibel, wodurch das Mess-Portfolio sich erheblich vergrößert

1947
Europa und Deutschland erholen sich nur schwer vom Krieg. Rohstoffe und Ressourcen sind knapp und der langsame Wiederaufbau des Westens funktioniert bloß durch die Unterstützung der Alliierten.
Der Ingenieur Hans Nix & der Physiker Erich Steingroever erhalten eine „vorläufige Produktionserlaubnis“ der englischen Militärbehörde.
Die ersten magnetischen Mess- und Prüfgeräte sowie der elektrostatische Spannungsprüfer werden produziert.
1952
Der Graben zwischen West- und Ost-Deutschland vergrößert sich. Während im Osten der Aufbau des Sozialismus begann, strebt der Westen mit alliierter Förderung seinem Wirtschaftswunder zu.
Auf Anfrage einer Kölner Lackfabrik entwickelt und fertig ElektroPhysik das magnetische Schichtdickenmessgerät MikroTest. Ein Jahr zuvor, wurde das Modell zum Patent angemeldet. Das weltweit auch als Banana gauge bekannte Meßgerät
ist bis heute im Einsatz.
1963
Deutschland ist dank des Wirtschaftswunders kaum wiederzuerkennen. Luxus wie Fernseher, Autos und Tourismus verändern das Bild. Auch auf politischer Bühne ereignet sich viel. John F. Kennedy hält seine berühmte „Ich bin ein Berliner“-Rede während Martin Luther King die legendären Worte „I have a Dream“ aussprach. Die junge BRD bekommt mit Ludiwg Erhard Ihren 2. Bundeskanzler.

Inzwischen hat sich ElektroPhysik auf Messung von Schichtdicken spezialisiert, denn die Technik zur konservierenden Oberflächenveredelung mit Lacken, Kunststoffen und Emaille wird sich noch weiterentwickeln. Schon bald wird Elektro-Physik sein 100.000stes MikroTest-Gerät ausliefern

1979
Der Kalte Krieg sorgte für einen wahren Innovationsboom. Neue Technologien entstanden, insbesondere in der Elektronik und Kommunikation. Nach dem Schock der Ölkrise entsteht ein neues Bewusstsein für den schonenden Umgang mit Ressourcen.
Der Trend zur Verfeinerung der konservierenden Oberflächenveredelung ist ungebrochen, was auch ElektroPhysik positiv verzeichnet. Der Aufbau des Vertriebs in Westeuropa und Übersee ist sehr erfolgreich. ElektroPhysik eröffnet die erste eigene Niederlassung in den USA, wie zwei Jahre zuvor auch schon in Großbritannien
1986
Das Reaktorunglück in Tschernobyl erschüttert die Welt. Die nukleare Katastrophe löst weltweit Proteste gegen Atomkraft aus.

Währenddessen erweitert ElektroPhysik erfolgreich die Produktpalette um mikroprozessor-gesteuerte MiniTest-Geräte.

1997
Die weltweite Vernetzung ist keine Zukunftsvision mehr, sondern Realität. Dank der Digitalisierung eröffnen sich neue Wege zu komplexen Prüf- und Dokumentationssystemen.
ElektroPhysik etabliert sich als weltweit führender Hersteller von Mess- und Prüfgeräten. Das Programm umfasst den gesamten Bereich der Qualitätssicherung in der Oberflächentechnik, im Korrosionsschutz und dem Straßenbau.
2000
Die Jahrtausendwende brachte nicht das Ende der Welt, aber einige Katastrophen. Terroranschläge wie der 9/11 prägen das junge Jahrtausend und auch der Klimawandel werden drastisch spürbar.

Es gibt aber auch viele positive Veränderungen: Die deutsche Bundeswehr machte einen riesigen Schritt zur Gleichberechtigung, die katholische Kirche wählte einen deutschen Papst und USA den 1. dunkelhäutigen Präsidenten.

Die Globalisierung ist, nicht zuletzt dank Handys und standardisiertem Internet, nicht mehr aufzuhalten.

Als Pionier auf dem Gebiet der zerstörungsfreien Schichtdickenmessung hat ElektroPhysik in Zusammenarbeit mit Universitäten und Forschungsinstituten die Entwicklung und globale Standardisierung der Schichtdickenmessung erfolgreich vorangetrieben.

Ein eigener Entwicklungsstab aus Ingenieuren und Technikern stellt sicher, dass unsere Produkte nicht nur leistungsstark und von höchster Qualität, sondern auch design- und anwenderorientiert sind

2007
Das junge Jahr 2007 begann stürmisch. Der Orkan „Kyrill“ wütet durch Deutschland und lässt das Thema Klimawandel nicht abebben, gleichzeitig erobert das Eisbär-Baby Knut nicht nur die Herzen der Berliner Zoobesucher.

So stürmisch es begann, ging das Jahr weiter, denn in den USA beginnt eine Immobilienkrise, deren Auswirkungen weltweit die Finanzwelt erschüttern werden.

ElektroPhysik stellt als erster Hersteller von Schichtdickenmessgeräten die digitale Sensortechnik vor: Die Sensor-integrierte-digitale Signalverarbeitung.

SIDSP® = Sensor-integrated digital signal processing haben wir uns als Wortmarke schützen lassen.

Bis heute ist ElektroPhysik der einzige Anbieter von digitalen Sensoren zur Schichtdickenmessung.

2009
Amerika hat seinen ersten afroamerikanischen Präsidenten vereidigt und damit Geschichte geschrieben. Aprops Geschichte: Das Historische Kölner Stadtarchiv stürzte beim Ausbau der Kölner U-Bahn zusammen und begrub wertvolle historische Dokumente unter seinen Trümmern.

ElektroPhysik macht seinen Ruf als Vorreiter und Pionier in Sache zerstörungsfreie Schichtdickenmessung alle Ehre: Eines der ersten Ultraschallschicht-dickenmessgeräte zur Messung von Schichtdicken auf nicht-metallischen Untergründen kommt auf den Markt: QuintSonic.

2013
Anfang des Jahres verkündete der deutsche Papst Benedikt XVI überraschend seinen Rücktritt und der Argentinier Papst Franziskus wurde zum neuen Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche.
Überraschend waren auch Edward Snowdens Enthüllungen, die erstmals im „Guardien“ erschienen.
Nur 4 Jahre nach der Entwicklung des QuintSonics hat ElektroPhysik das Modell überarbeitet und mit einem digitalen Sensor ausgestattet.

Mit dem QuintSonic 7 ist nun die Messung von bis zu fünf Schichten in nur einem Messvorgang möglich – effektiv und genau.

2015
Als Reaktion auf die immer schwierigere Lage in vielen Kriegsgebieten, wird das friedliche Europa von einer großen Flüchtlingswelle getroffen.

Doch es gibt auch gute Nachrichten: Das konservative Irland stimmt in einem Referendum für die gleichgeschlechtliche Ehe und setzt noch im selben Jahr ein entsprechendes Gesetz in Kraft.

ElektroPhysik stelllt das kabellosen Sensor SmarTest vor. Der intelligente Funksensor überträgt mit Hilfe von Bluetooth alle Messungen via App auf mobile Geräte.

Zusätzlich ist der SmarTest mit allen SIDSP® -Sensoren kompatibel, wodurch das Mess-Portfolio sich erheblich vergrößert.

10 Jahre Reparaturservice

10 Jahre Reparaturservice

Wenn Sie eines unserer hochwertigen Messgeräte kaufen, dann können Sie sicher sein, dass Sie auf eine zukunftsfähige Technologie setzen.
SIDSP-Verfahren

SIDSP-Verfahren

SIDSP® ist eine von ElektroPhysik entwickelte, weltweit führende Technologie
für Schichtdicken-Sensoren.